Praxis Dr. med. Günter Böcking
Allgemeinmedizin - Notfallmedizin - Manuelle Medizin - Naturheilverfahren - Reisemedizin

Tansania Live Blog 

Vom 7. bis 20. Dezember bin ich wieder auf tropenmedizinischer Fortbildung. Nachdem ich im Frühjahr 2018 bereits in Uganda war und für meine tropenmedizinischen Beratungen unschätzbar wertvolle Erfahrungen sammeln konnte, geht es diesmal nach Tansania (Ostafrika).  In verschiedenen Krankenhäusern bzw. Krankenstationen auf dem Festland sowie auf Sansibar werde ich die wichtigsten Tropenkrankheiten wie Malaria, Dengue, Schlafkrankheit, Meningitis und Typhus, Lepra und Bilharziose  hautnah miterleben und alles über Diagnose und Therapie erfahren. Auch Laborpraktika und Feldexkursionen gehören zu dem prall gefüllten Fortbildungsprogramm. Begleiten Sie mich mit diesem Live-Blog auf meiner spannenden Fortbildungsreise!
Gerne können Sie in diesem Blog Kommentare hinzufügen, beachten Sie dazu bitte unsere Datenschutzhinweise.

14.12.2019

Samstag 14. Dezember

Frühmorgens 2 Stunden Fahrt durch den Ngorongo Nationalpark zum Endulen Hospital. Es liegt fernab der Touristenpfade in einem Massaigebiet. Die Fahrt dorthin ist nur mit Geländefahrzeugen möglich.

20191214_105010_compress79.jpg
vorbei an Massaidörfern

20191214_120203_compress29.jpgEndulu Hospital

Leider mussten wir das Gebiet früher als geplant verlassen, da die Sandwege durch wieder einsetzenden Regen unpassierbar zu werden drohten. Und im Bush über Nacht festzusitzen ist wegen der Wildtiere sehr gefährlich.

20191214_141416_compress61.jpgRückfahrt bei immer schlechteren Bedingungen

20191214_151032_compress41.jpg
Gott sei Dank besserte sich das Wetter wieder langsam und wir kamen sicher zurück.

Admin - 17:33 | Kommentar hinzufügen

13.12.2019

Freitag 13. Dezember

Morgens zunächst zum FAME Medical Health Centre.

20191213_091237_compress82.jpg

In diesem für ländliche  Verhältnisse recht gut ausgestatteten Krankenhaus können Patienten aus der Umgebung versorgt werden. Neben einer ausführlichen Führung durch das Krankenhaus hatten wir ein intensives Laborpraktikum.

20191213_134901_compress32.jpg

Admin - 21:57 | Kommentar hinzufügen

12.12.2019

Donnerstag 12. Dezember

Ganz früh geht es weiter zum Magugu Krankenhaus. Es liegt weiter westlich.

20191212_062823_compress82.jpgkurz vor der Abfahrt

20191212_070934_compress36.jpgunterwegs

In diesem Krankenhaus wurden und zwei Patienten mit schwerer Schlafkrankheit vorgestellt, die durch Tsetse Fliegen übertragen wird. Zudem konnten wir das ländliche Krankenhaus besichtigen. 

20191212_092649_compress22.jpgSanitätsauto beim Krankenhaus

Anschließend haben wir in einer Feldexkursion besichtigen können, wie man die gefährliche Tsetse Fliege bekämpft. An den Stellen, wo sich diese Fliegen bevorzugt aufhalten werden blau-schwarze Fallen aufgestellt. Die Tsetsefliege befällt besonders blaue und schwarze Objekte.

20191212_154149_compress58.jpgFangfalle für Tsetse Ffliegen

Admin - 05:50 | Kommentar hinzufügen

11.12.2019

Mittwoch 11. Dezember

20191211_073205_compress34.jpg
So. …heute geht es wieder früh los. Ein volles Programm mit Vorlesungen und Visiten in Krankenhäusern steht auf dem Programm.
Dann Arbeitsmedizin in einer Kaffeeplantage.
Mit diesem Bus sind wir unterwegs.

Vormittags Vorlesung im Arusha Luthern Medical Centre über Wurmerkrankungen. Anschließend Führung durch die Abteilung für Neu- und Frühgeborene. Das ALMC ist eine neue Klinik mit einer deutlich verbesserten Ausstattung.
Fotos dürfen im und um das Krankenhaus nicht gemacht werden. 

Nach dem Mittagessen dann Besichtigung einer Kaffeeplantage und Vorlesung zum Thema Arbeitsmedizin. 

20191211_152441_compress64.jpg
20191211_153345_compress47.jpg
Danach Fahrt zurück zur Unterkunft.

20191211_171618_compress39.jpg
Vor dem Abendessen noch eine Vorlesung zum Thema Dengue, einer Tropenkrankheit, die sich explosionsartig ausbreitet und mittlerweile auch in Südeuropa vorkommt.

Admin - 06:47 | Kommentar hinzufügen

10.12.2019

Dienstag 10. Dezember

Heute waren wir den ganzen Vormittag bis mittags im St. Elizabeth Krankenhaus in Arusha. Wieder durften wir die Ärzte bei ihrer Visite auf Station aber auch in der Ambulanz begleiten. Es ging überwiegend über HIV, Tuberkulose und andere schwere tropische Krankheiten.

Nachmittags dann Fahrt zum Flying Medical Service, der Patienten der Region in weit entfernte Krankenhäuser fliegt.
Pat Patten hat etwas abgelegen  von Arusha diesen Service vor vielen Jahren gegründet.

Admin - 20:57 | Kommentar hinzufügen

Montag 9. Dezember

Nach einer Vorlesung über die afrikanische  Schlafkrankheit Visite und Patientenvorstellungen im Selian Hospital in Arusha.

20191209_115357_compress68.jpg
Hier begegneten uns Patienten, die schwer an Malaria erkrankt sind sowie Kinder mit schwerer Unter- bzw. Fehlernährung. Zudem konnte wir Einblicke in den gesamten Klinikbetrieb bekommen. Selbst einfachste Untersuchungsmethoden und Labortests stehen nur sehr eingeschränkt zur Verfügung.

Nachmittags Fahrt zur einzigen Schlangenklink der Region. Gerade in der Regenzeit - und aktuell ist Regenzeit mit ungewöhnlich starken Regenfällen - steigt die Schlangenbelastung enorm an, da die Schlangen die Wärme der Häuser suchen. Uns wurden Patientinnen vorgestellt, die nachts in ihren Betten im Schlaf gebissen wurden. 
In der Meserani Schlangenklinik konnten wir ungewöhnlich viele Patienten, darunter insbesondere auch zahlreiche Kinder mit schlimmen Wunden nach Schlangenbissen sehen. In Tansania gibt es die gefährlichsten Giftschlangen der Welt, wie z. B. die besonders gefährlichen ägyptischen Kobras, grüne und schwarze Mambas sowie Puff Nattern. Diese Schlangenbisse erfordern die umgehende Gabe eines Antiserums, das nur in Südafrika hergestellt wird.

Admin - 20:27 | Kommentar hinzufügen

09.12.2019

Ankunft in Tansania

Von Kempten mit dem Zug zum Flughafen München, weiter über Frankfurt und Addis Abeba bin ich am Sonntag um 16.00 Uhr Ortszeit am Kilimanjaro Airport in Arusha angekommen.

20191209_005511_compress12.jpg

Admin - 00:06 | Kommentar hinzufügen

15.11.2019

Die Vorbereitungen laufen

In wenigen Tagen ist es soweit und es geht von München über Frankfurt  und Adis Abeba nach Arusha (Kilimanjaro Airport). Wie bereits 2018 in Uganda erwartet mich auch in Tansania ein Fortbildungsprogramm vollgepackt mit Vorlesungen über gefährliche Tropenkrankheiten, Visiten in Krankenhäusern und Ambulanzen sowie Patientenvorstellungen, Arbeitsmedizin in den Tropen, Gifttiere aber auch traditionelle Medizin der einheimischen Bevölkerung. Ich bin sehr gespannt auf diese außergewöhnliche Fortbildungsreise, die wieder von einem der erfahrensten Tropenmediziner organisiert und geleitet wird.

20180321_125619-2656x1494.jpg
schlafkrankheit.jpg

Der Blog beginnt mit meiner Einreise nach Tansania am 8. Dezember!

Admin - 15:49 | Kommentar hinzufügen


E-Mail
Anruf
Karte
Infos