Praxis Dr. med. Günter Böcking
Allgemeinmedizin - Notfallmedizin - Manuelle Medizin - Naturheilverfahren - Reisemedizin

Gesundheitsvorsorge

VORSORGE wird bei uns groß geschrieben. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von Vorsorgeuntersuchungen, die von den privaten und gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden. Dabei geht es um das rechtzeitige Erkennen typischer Gesundheitsstörungen oder von Krebserkrankungen. Lassen Sie sich bei uns beraten! 

Allgemeine Gesundheitsuntersuchung - Check-up
Die allgemeine Gesundheitsvorsorgeuntersuchung, auch Check-up genannt, wird ab der Vollendung des 35. Lebensjahrs empfohlen und von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Dabei geht es um das frühzeitige Erkennen von Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen und das Erstellen eines ggf. vorhandenen persönlichen Risikoprofils zu Verhinderung schwerwiegender Folgeerkrankungen. Eine Ganzkörperuntersuchung ist die wichtigste Basis des Check-ups. Die Überprüfung des Impfschutzes rundet die Untersuchung ab. Der allgemeine Check-up kann alle 3 Jahre durchgeführt werden. Einige Krankenkassen bieten im Rahmen von Hausarztprogrammen den Check-up in kürzeren Abständen an. 



Krebsvorsorge
Nach Vollendung des 20. Lebensjahres bei der Frau bzw. des 45. Lebensjahres beim Mann beginnen die eigentlichen Krebsvorsorgeuntersuchungen. Bei Frauen geht es dabei um die Brustkrebs- und Gebärmutterhalskrebsvorsorge. Frauen empfehle ich die Krebsvorsorge unbedingt beim Facharzt, dem Gynäkologen bzw. der Gynäkologin durchführen zu lassen. Immerhin ist er der Spezialist auf diesem Gebiet. Wir arbeiten eng mit den Gynäkologen zusammen.
Für Männer biete ich die Krebsvorsorge an. Hier geht es in erster Linie um das rechtzeitige Erkennen von Prostata- und Darmkrebs. Frauen gehen mittlerweile selbstverständlich zum Frauenarzt bzw. zur Frauenärztin für ihre Vorsorgeuntersuchungen. 

Hautkrebsscreening
Weltweit ist ein Zunahme von Hautkrebserkrankungen zu verzeichnen. Eine nicht unerhebliche Rolle spielt dabei die Sonnenstrahlung. Nach dem Motto “die Haut vergisst nichts” können auch nach Jahrzehnten auf sonnengeschädigter Haut (Sonnenbrand im Kindesalter) Pigmentflecken - sogenannte Leberflecke - entstehen, die im Laufe der Zeit entarten und bösartig werden. Unterschiedliche Hautkrebsarten, wie das bekannte maligne Melanom können entstehen und die Lebenserwartung deutlich einschränken. 
Hausärzte können sicherlich eine grobe Einschätzung von so genannten Leberflecken treffen. So schaue ich mir gerne bei einem Check-up die Haut an. Ein umfassendes Hautkrebsscreening empfehlen wir aber beim Hautarzt.  
E-Mail
Anruf
Karte
Infos